UMZÜGE IN HAMBURG

EIN PAAR WERTVOLLE TIPPS FÜR SIE

Um Ihren Umzug einigermaßen entspannt durchzuführen zu können, ist es am besten wenn Sie bereits einige Wochen vorher mit der Planung beginnen. Wenn Sie Ihre alte Immobilie verkauft bzw. gekündigt haben und der Kaufvertrag bzw. Mietvertrag für die neue Immobilie unter Dach und Fach ist, kann es mit der Planung und Organisation losgehen.

Umzüge sind kein billiges Unterfangen - so viel ist jedem klar und besonders nicht in einer Großstadt wie Hamburg. Beachten Sie, dass es viele versteckte Kosten gibt, die selbst ein erfahrener Umzügler beachten muss!

Damit Sie bei Ihrem Umzug an die wichtigsten Sachen denken und besser planen können, haben wir Ihnen eine kurze Auflistung mit den wichtigsten Punkten erstellt.

Hier sind also unsere Tipps für Ihren Umzug im Überblick:

  • Wenn Sie zur Miete wohnen, dann kündigen Sie rechtzeitig Ihren Mietvertrag. Die gesetzliche Kündigungsfrist beträgt 3 Monate. Sie können bis zum 3. Werktag des angefangenen Monats kündigen. Wenn Sie einen Nachmieter suchen möchten, da der Übergabetermin in Ihrem neuen Zuhause früher gelegt wurde, dann sprechen Sie dies vorher mit Ihrem Vermieter ab, ob er damit einverstanden ist!
  • Sollten Sie ein Eigentum besitzen, lassen Sie sich umfassend beraten, ob Sie Ihr Eigenheim vermieten oder verkaufen sollten. Sinnvoll ist es hierfür einen Finanzierungsberater sowie einen Steuerberater zu konsultieren. Selbstverständlich beraten wir Sie auch hierzu umfassend.
  • Legen Sie einen Umzugstermin fest, beantragen Sie ggf. Umzugsurlaub und planen Sie wenn es möglich ist genügend Zeit ein. Meistes dauert ein Umzug länger als man gedacht hat.
  • Informieren Sie Umzugshelfer. Wer viele Freunde hat, ist stark im Vorteil, da professionelle Umzugsunternehmen viel Geld kosten können. Hier kann der Preis pro Mitarbeiter zwischen 10 und 20 Euro pro Stunde kosten, öfters verbunden mit einer “Mindestauftragszeit” von 5 Stunden.
  • Besitzen Sie einen Transporter? Dann sind Sie im Glück denn diese können teuer sein, wenn man sie von regulären Mietwagenunternehmen bucht. Wenn Sie keinen haben, dann holen Sie sich am besten mehrere Angebote von Transporter-Vermietungen ein. Bei City Car sind öfters Transporter zu haben, die man ein wenig im Voraus buchen sollte, aber kosten häufig weniger und können schon ab 40 EUR pro Tag gebucht werden. -Bei einem größeren Umzug beauftragen Sie am besten eine Halteverbostzone für den Umzugstag.
  • Klären Sie den Renovierungsbedarf für Ihre alte und Ihre neue Immobilie. Bei den Übergabeterminen zum Einzug und Auszug achten Sie darauf, dass ein Übergabeprotokoll erstellt wird undalles schriftlich festgehalten wird. Seien Sie pingelig und kontrollieren Sie jeden Raum. Beim Einzug einer Mietwohnung ist es wichtig jeden Mangel detailliert aufzunehmen, so kann Ihnen Ihr Vermieter beim Auszug keine Mängel zur Last legen, die bereits vor Ihrem Einzug vorhanden waren.
  • Erstellen Sie einen Einrichtungsplan für Ihre neue Immobilie. Sie können z.B. einen Grundriss mit Maßen erstellen und Ihre Möbel auf Millipapier einzeichnen, ausschneiden und dann in den Grundriss einfügen. So sieht man am besten wie die Möbel zusammengestellt werden können ohne die Möbel von rechts nach links schleppen zu müssen. Bei kleinen Wohnungen können Sie auch Ihre Möbel auf den Fußboden mit Krepband „aufmalen“ um so vorab zu sehen, ob die Möbel von den Größen her reinpassen.
  • Ein Umzug ist immer ein guter Zeitpunkt zum Entrümpeln. Einigen fällt es sehr schwer sich von Dingen zu trennen. Wenn Sie es aber geschafft haben, werden Sie merken wie befreiend es ist! Überlegen Sie sich was Sie verschenken, spenden, verkaufen oder entsorgen möchten. Erkundigen Sie sich wo der nächste Recyclinghof ist, setzen Sie Sachen die Sie verkaufen möchten z.B. bei E-Bay rein und fragen Sie im Bekanntenkreis ob jemand an den Sachen die Sie nicht mehr haben möchten interessiert sind.
  • Organisieren Sie Umzugshilfsmittelcke, Packdecken usw. Denken Sie daran empfindliche Fußböden zu schützen (alte und neue Wohnung).-Beschriften Sie Ihre Umzugskartons ausreichend. Oftmals dauert das Auspacken einige Tage. Beim richtigen Beschriften finden Sie Ihre Sachen besser wieder.
  • Informieren Sie alle Versorgungsunternehmen von Strom, Heizung und Wasser und teilen Sie Ihre Zählerstände mit. Einige Zählerstände können nicht selbst abgelesen werden, hierfür muss mit dem Anbieter ein Ablesetermin vereinbart werden.
  • Informieren Sie Ihre Versicherungen, um diese ggf. zu aktualisieren-Beauftragen Sie einen Nachsendeauftrag

Fazit: Planen Sie gut voraus und buchen Sie alles Notwendige so früh wie möglich. Versuchen Sie Ihren Freundeskreis mit Kaffee und Kuchen oder einer warmen Mahlzeit zu animieren, um so viele Helfer wie möglich zu haben. Damit sparen Sie nicht nur Geld, mit den richtigen Freunden macht es ein Umzug dann auch noch Spaß!